Zärtlichkeit ist so wichtig: 5 Gründe warum ihr mehr Knudeln solltet:

Zum Leben benötigen wir Nahrung und Liebe! Wir haben das Verlangen lieb gewonnene Menschen zu umarmen, zu streicheln, zu knuddeln….Durch Körperkontakt bringen wir unsere Liebe zum Ausdruck! Und Liebe tut gut! Kleine Gesten, wie einen Kuss auf die Stirn, zusammen auf der Couch ein Buch lesen oder ….Ganz egal, hauptsache zusammen etwas machen! Kleine Zärtlichkeiten sagen meistens mehr wie tausend Worte 😉

Knuddeln aktiviert das Immunsystem: Wissenschaftler haben herausgefungen, dass Kuscheln das Immunsytem stärkt. Der körperliche Kontakt wirkt sich nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die seelische Gesundheit aus. Dadurch werden unter anderem Einsamkeit und Depression gelindert.Studien haben ergeben, dass Kinder, die viel in den Arm genommen, gekitzelt, gestreichelt und geknuddelt werden, nicht so oft krank sind wie Kinder, die wenig körperliche Zuwendung bekommen. Der Grund: Wer geherzt wird, schüttet besonders viel vom Glückshormon Oxytozin aus. Und das stärkt Abwehrzellen und Immunsystem.

Kuscheln stärkt das Herz-Kreis-lauf-System: In einer US-Studie wurde heraugefunden, dass 10 Minuten Händchen halten bereits den Pulsschlag und Bluthochdruck senken.

Stressabbau durch Knuddeln: Knuddeln senkt die Cortisol-Ausschüttung.Cortisol ist ein körpereigenes Stress-Hormon, welches bei Allergikern und Asthmatikern oft erhöht ist. Kuscheln löst Anspannungen indem dadurch Entspannungssignale an unser Gehirn gesendet werden, sodass unserem Körper Sicherheit und Geborgenheit signalisiert wird. Stress ist emotional spürbar (Schlafprobleme, Kopfschmerzen usw.) und auch körperlich, bei Verspannungen, Kopfweh und Verdauungsproblemen. Durch Knuddeln fällt die Anspannung von uns ab und die Muskeln enspannen sich. Wir werden beweglicher und freier.

Knuddeln baut Ängste ab: Die Bonner Forscher um den Psychologen Prof. René Hurlemann haben erforscht, dass Knuddeln gegen Angststörrungen und bei der Bewältigung von Ängste helfen kann.

Kuscheln macht Sympathisch: Kinder, die von ihren Eltern viel Zärtlichkeit erhalten, fühlen sich dazugehörig. Sie bauen Vertrauen auf und lernen auch anderen zu vertrauen. Sie lernen durch das Kuscheln ihre Wünsche und Gefühle besser zum Ausdruck zu bringen.

Quellen:

www.compassioner.com/allgemein/kuscheln-mit-kindern-dieses-kinderbuch-animiert-dich-zum-liebhaben/

www.muenchen-heilpraktiker-psychotherapie.de/blog-2/kommunikation-verstaendnis-austausch/10-gruende-mehr-kuscheln.html

www.eltern.de/warum-kuscheln-wichtig-ist

Homöopathie bei kleinen Wehwehchen!

Die Sonne lockt Groß und Klein jetzt nach draußen. Doch schnell haben sich Kinder beim Spielen weh getan, sind beim Radfahren gestürzt oder von der Schaukel gefallen. Wie gut, dass ihr diese kleinen Wehwehchen eures Kindes sanft und sicher mit Globuli und Arnika behandeln könnt! Alltägliche „Unglücke“ könnt ihr mit Homöopathie in Eigenregie versorgen. Doch bei größeren Verletzungen oder immer dann, wenn ihr unsicher seid, sollten ihr mit eurem Kind zum Arzt gehen oder den Arzt wenigstens anrufen.

Dosierung von Globulis

Das passende homöopathische Mittel anfangs 3-mal (jeweils 4 Globuli oder 1 Tablette) im Abstand von 15 Minuten. Danach bitte alle ein bis zwei Stunden 4 Globuli oder 1 Tablette, ab dem zweiten Tag bei Bedarf nur noch 3-mal täglich 5 Globuli oder 1 Tablette.

Die besten Globuli für Kinder-Wehwehchen

Arnica-Globuli sind das ideale Mittel zur Behandlung kleinerer Alltagsverletzungen wie: Prellungen,Kopfschmerzen, Quetschungen, Schmerzen, Nasenbluten, Panik-Attacken, Muskelzerrungen, Zahnschmerzen usw.

Aconitum ist häufig bei den ersten Zeichen einer akuten Entzündung angezeigt wie Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Augenentzündung. Aber auch Schock und Schreck kann damit behandelt werden.

Bei Insektenstichen mit ausgeprägter blassroter ödematöser Schwellung, brennenden Schmerzen und Juckreiz sollte Apis gegeben werden. Die betroffene Stelle fühlt sich heiß an, ist äußerst berührungsempfindlich und die Beschwerden werden durch Kälte gebessert. Nicht selten besteht eine allgemeine nervöse Unruhe.

Cantharis ist eines der wichtigsten Arzneimittel zur Behandlung von Verbrennungen und Verbrühungen. Entsprechend seinem Arzneimittelbild mit Blasenbildung, heftigen stechenden oder brennenden Schmerzen und Berührungsempfindlichkeit, eignet es sich hervorragend zur Schmerzlinderung und positiven Beeinflussung des Heilungsverlaufs.

Hypericum bei schmerzhaften Nervenentzündungen oder Zahnschmerzen durch Verletzung, Wurzelentzündung oder nach zahnärztlicher Behandlung.

Belladonna gehört ebenfalls zu den bekannten homöopathischen Mitteln mit einem breiten Anwendungsspektrum. Immer wenn es sich um Beschwerden handelt, die sich rasch und heftig entwickeln und mit großer Hitze einhergehen, kann das Mittel in die engere Wahl gezogen werden.

Quellen und mehr Infos unter:

Aconitum napellus – Blauer Eisenhut

www.elternwissen.com/gesundheit/homoeopathie-fuer-kinder/art/tipp/homoeopathie-bei-kleinen-notfaellen.html